Hormone sind körpereigene Botenstoffe, die Informationen von einer Zelle zur anderen transportieren und beeinflussend auf verschiedene Organsysteme wirken. Gebildet werden sie in den Zellen der verschiedenen Organe – im Gehirn, der Nieren, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, in den Geschlechtsorganen oder in der Schilddrüse. Oberstes Kontrollorgan über das Hormonsystem ist das Gehirn, das die Aktivität der verschiedenen Hormondrüsen reguliert. Diese beeinflussen sich gegenseitig und sorgen gemeinsam für die fein abgestimmte Funktionsfähigkeit des Körpers.

 

Wissenschaftlich belegt ist, dass bereits kleinste Störungen im fein abgestimmten Hormonsystem der Grund unterschiedlichster Beschwerden und Krankheitsbilder sein können:

Hormone
Schilddrüse (Über- und Unterfunktion)

Nebennierenschwäche (Müdigkeit, Kopfschmerzen, Allergien, Schlafstörungen, Stimmungslabilität etc.)
Geschlechtshormone (Kinderwunsch, Frühgeburten, Menstruationsbeschwerden, Klimakterische Beschwerden, Myome, Zysten, Endometriose)
Bauchspeicheldrüse (Blutzuckerschwankungen, Insulinresistenz, Hyperinsulinämie d.h. reaktive Unterzuckerung)

Herz- und Kreislauf
Hypertonie (Bluthochdruck)

Angina-pectoris-Beschwerden
Durchblutungsstörungen
Neigung zu Krampfadern und Besenreisern

Gewicht
Über- und Untergewicht

Immunsystem
Chronische Infektionen

Autoimmunerkrankungen
Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Asthma, Neurodermitis

Bewegungsapparat
Gelenkbeschwerden (Verspannungen, Schmerzen, Steifigkeit), Entzündungen

Osteoporose

Magen-Darm-System
Obstipation (Verstopfung) und Durchfälle

Sodbrennen
Blähungen

Haut und Haare
Haarausfall und Bartwuchs bei Frauen

Akne und andere Hautprobleme

Augen und Ohren
Seh- und Hörprobleme

Tinnitus

Energiehaushalt
Müdigkeit und Abgeschlagenheit

Ein- und Durchschlafstörungen mit Morgentief
Gefühl der Überforderung
Konzentrationsstörungen
ADHS bei Kindern

Psychische Veränderungen
Stimmungsschwankungen

Depressionen und Ängste
Aggressionen und emotionale Unbeherrschtheit
Demenzielle Anzeichen (Vergesslichkeit)

 

 

Die Behandlung hormoneller Dysbalancen ist oft das fehlende Puzzleteil
bei der Behandlung vieler gesundheitlicher Störungen und Beschwerden.

In der natürlichen Hormontherapie finden unter anderem pflanzliche Stoffe, bestimmte Nahrungsmittel (z.B. Öle, Gewürze, Getreide) und natürliche bioidentische Hormone als Salbengrundlage und Globuli Anwendung.

 

 

Ich bin Mitglied des Netzwerks „Hormonselbsthilfe“ in Deutschland (www.hormonselbsthilfe.de) in dem Ärzte, Heilpraktiker und Apotheker im Sinne einer natürlichen Hormonunterstützung zusammenarbeiten.

 

Fragebogen zur Hormondiagnostik

Fragebogen Hormone Frau      Fragebogen Hormone Mann