Eine Schilddrüse kann erkranken, aber auch gesunden  ....

Die Schilddrüse ist die größte Hormondrüse des Körpers. Die von der Schilddrüse hergestellten Hormone sind von Bedeutung für den Stoffwechsel des Körpers und die Funktionsfähigkeit vieler Organe.


Schilddrüsenhormone

–  beeinflussen Herz und Kreislauf
–  können durch die Verengung der Gefäße Herzfrequenz und Blutdruck
    ansteigen lassen
–  wirken auf den Fett-, Zucker- und Bindegewebsstoffwechsel
–  beeinflussen die Leistung von Talg- und Schweißdrüsen
–  steigern die Darmtätigkeit
–  wirken erregend auf die Nervenzelle

 

Störungen, die an der Schilddrüse auftreten können:

• Euthyreose mit Struma (Kropf)
Die Ausbildung eines Kropfes ist die Reaktion des Körpers auf ein Jodmangelversorgung. Der Körper versucht über eine Vergrößerung der Schilddrüse die Produktion der Hormone anzukurbeln.

• Hypothyreose – Unterfunktion der Schilddrüse
Die Entwicklung zu einer Schilddrüsenunterfunktion verläuft schleichend, Symptome werden von den Betroffenen häufig lange nicht wahrgenommen. Die Unterfunktion der Schilddrüse ist Folge einer unzureichenden Versorgung der Körperzellen mit Schilddrüsenhormonen. Durch den verlangsamten Stoffwechsel wird das Schwitzen reduziert, die Haut wird trocken, schuppig und beginnt zu jucken. Da die Schilddrüse mit einer Vielzahl von Organen verbunden ist, ist das Beschwerdebild sehr variabel....

                  Eisenmangelanämie
                  Hormonelle Störungen wie Dysmenorrhoe, Menorrhagie, Abort
                  Übergewicht
                  Obstipation
                  Migräne und Kopfschmerzen
                  Schlechte Wundheilung
                  Erhöhte Infektanfälligkeit
                  Hauterkrankungen : Akne, Furunkulose, Psoriasis, Lupus erythematodes
                  Depressionen, Halluzinationen Gereiztheit
                  ADS/ADHS und Konzentrationsstörungen
                  Müdigkeit, Energiemangel, Antriebslosigkeit, Burnout
                  Trockene rissige Haut und brüchige Nägel
                  Bluthochdruck, Arteriosklerose, Störungen im Knochenstoffwechsel
                  Raue, heisere Stimme
                  Rheumatische Beschwerden

• Hyperthyreose – Überfunktion der Schilddrüse
Die Überfunktion der Schilddrüse führt zu einem krankhaft gesteigerten Stoffwechsel im gesamten Organismus. Die Betroffenen haben einen gesteigerten Appetit, sind nervös, das Herz schlägt schneller, die Haut wird feucht

• Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen
Morbus Hashimoto – Autoimmunerkrankung
Morbus Basedow – Autoimmunerkrankung
Thyreoiditis de Quervain

Autoimmune Erkrankungen beruhen nicht auf einer Erkrankung der Schilddrüse. Die Ursache liegt in ein Immunsystem das Schilddrüsengewebe nicht mehr von körpereigenem Gewebe unterscheiden kann. Es greift das Gewebe der Schilddrüse an – es entsteht eine Entzündung begleitet von einem schweren Krankheitsbild. Im Bluttest lassen sich Antikörper nachweisen.
Bei beiden Autoimmunerkrankungen kann es zur Hypo- wie auch Hyperthyreose kommen.

• Schilddrüsenknoten

 

In der ganzheitlichen natürlichen Schilddrüsenbehandlung finden pflanzliche Präparate, Mineralien, bioidentische Hormone als Salben und Globuli, homöopathische Präparate aus der anthroposophischen Medizin und eine Ernährungsberatung Anwendung. Auch können Schilddrüsen-Massagen und Wickel die Funktion der Schilddrüse unterstützen.

Ich bin Mitglied des Netzwerkes ‚Hormonselbsthilfe‘ in Deutschland (www.hormonselbsthilfe.de), in dem Ärzte, Heilpraktiker und Apotheker im Sinne einer natürlichen bioidentischen Hormonunterstützung zusammen. Bioidentische Hormone entsprechen in ihrer chemischen Struktur den körpereigenen Hormonen, sie können auf natürliche Art den Körper unterstützen, wieder ein Gleichgewicht herzustellen.

Als ausgebildete Schilddrüsenpraktikerin nach Dr. med. Berndt Rieger möchte ich mit Ihnen einen ganz individuellen Behandlungsplan zusammenstellen, um Körper und Geist in Balance zu bringen.

Bitte füllen Sie vor Ihrem Termin den Beobachtungsplan zur Schilddrüsen-Diagnostik aus

Beobachtungsplan